Da immer mehr Geräte und Geräte mit dem Internet verbunden sind und ferngesteuert werden können, werden Häuser immer intelligenter und reagieren besser auf die Bedürfnisse der Eigentümer. Die Fähigkeiten und Verbreitung von intelligentes Zuhause Technologie wird nur weiter wachsen, wenn sich die Akzeptanz ausbreitet. Das Verständnis der wichtigsten Trends und Prognosen, die die Smart-Home-Branche prägen, ist für Verbraucher, die ihr Zuhause intelligenter machen möchten, sowie für Hersteller und Installateure, die auf diesen Markt abzielen, von entscheidender Bedeutung. Im Folgenden finden Sie einige der wichtigsten Smart-Home-Trends, die Sie kennen sollten und die die kommenden Jahre und die Zukunft des Smart Living bestimmen werden.

Trend 1: Breitere Akzeptanz

Obwohl es sich noch um eine relativ neue Technologie handelt, erfreuen sich Smart-Home-Geräte rasch großer Beliebtheit bei den Verbrauchern. Da immer mehr Alltagsgeräte wie Leuchten, Thermostate und Türschlösser über Konnektivität und intelligente Funktionen verfügen, erkennen Verbraucher den Komfortwert, den diese Innovationen durch Automatisierung und Fernbedienung bieten.

Einfache Einrichtung über Plattformen wie Amazon Alexa und Google Home die eine einheitliche Steuerung von Geräten über einen einzigen Hub oder mit Sprachbefehlen ermöglichen, haben auch eine schnellere Akzeptanz im Mainstream ermöglicht. Wenn die Preise sinken und sich die Möglichkeiten verbessern, wird sich die Akzeptanz nur noch beschleunigen. Laut Statista, einer führenden globalen Statistikdatenbank, über 57% der US-Haushalte werden voraussichtlich im Jahr 2025 über mindestens ein Smart-Home-Gerät verfügen.

Trend 1: Wider Adoption

Trend 2: Explosion von Systemintegrationen

Entsprechend IoT-Analyse, einem führenden Anbieter von Markteinblicken und strategischer Business Intelligence, zeigt der neueste Branchenbericht, dass sich mit dem Internet verbundene Geräte – IoT-Endpunkte – rasant verbreiten wuchs letztes Jahr um 18% auf über 14 Milliarden weltweit. Mit einem prognostizierten Wachstum von 16% in diesem Jahr auf 16,7 Milliarden aktive Endpunkte füllen sich unsere Häuser mit intelligenten Geräten. Um ein fragmentiertes Durcheinander zu verhindern, bemühen sich Technologiegiganten darum, die Integrationen zu verbessern.

Da immer mehr dieser mit dem Internet verbundenen intelligenten Geräte in unsere Häuser Einzug halten, möchten die Menschen, dass sie reibungslos zusammenarbeiten. Große Technologieunternehmen wie Amazon, Google und Apple verbessern rasant die Softwareintegrationen, die alles in einem einheitlichen System verbinden. Sie erstellen universelle Protokolle, damit Geräte verschiedener Marken über eine zentrale Plattform oder einen Hub kommunizieren und gesteuert werden können.

In den nächsten Jahren werden wir eine Explosion der Integrationen zwischen Smart-Home-Technologien erleben, da Unternehmen Partnerschaften eingehen und Systeme aufeinander abstimmen. Mit einem einzigen Sprachassistenten oder einer einzigen App können Sie Ihre verschiedenen vernetzten Geräte nahtlos überwachen und steuern. Aufgrund des enormen Wachstums, das bei IoT-Geräten erwartet wird, ist die Integration dieser Geräte von entscheidender Bedeutung. Das Smart-Home-Erlebnis hängt davon ab, dass all diese Technologien auf sinnvolle Weise ineinandergreifen.

Trend 2: Explosion of System Integrations

Trend 3: Sprachassistenten überall

Sprachassistenten wie Alexa und Google Home werden in immer mehr intelligente Geräte und Geräte eingebaut und ermöglichen die Sprachsteuerung von fast allem in unseren Häusern. Laut einer Studie des Nationales Gesundheitsinstitut, könnte die Einführung komplexer Sprachassistentenanwendungen in Smart Homes durch interdisziplinäre Forschung und Geschäftsmodelle gefördert werden, die die Bedenken der Benutzer in Bezug auf Sicherheit, Datenschutz und Datensicherheit berücksichtigen.

Angesichts der hohen technologischen Reife von Smart-Home-Systemen empfiehlt das NIH Unternehmen, Geschäftsmodelle zu entwickeln, die VA-bezogene Produkte und Dienstleistungen als vorteilhaft und sicher positionieren. Es bestehen jedoch weiterhin erhebliche Herausforderungen in Bezug auf den Schutz der Privatsphäre und die Datensicherheit.

Das NIH identifizierte Smart Homes, betreutes Wohnen/medizinische Anwendungen und digitale Forensik als Geschäftsmöglichkeiten für Sprachassistenten. Obwohl sie derzeit noch klein ist, gehen sie davon aus, dass die digitale Forensik mithilfe von VAs in den kommenden Jahren erheblich zunehmen wird und zu einer immer wichtigeren Fähigkeit für Regierungsbehörden und die Gesellschaft wird.

Insgesamt wird die Sprachsteuerung mit Fortschritten in der Verarbeitung natürlicher Sprache immer beliebter, da Benutzer den Komfort und die Reaktionsfähigkeit, die sie ermöglicht, zu schätzen wissen. Laut Statista etwa 75% amerikanischer Haushalte werden bis 2025 einen Sprachassistenten nutzen, um fast alles in unseren Wohnräumen zu steuern.

Trend 3: Voice Assistants Everywhere

Trend 4: Fortschritte bei der Verarbeitung natürlicher Sprache

Die Entwicklung erweiterter Sprachassistentenfunktionen wird bei der Verarbeitung natürlicher Sprache vorangetrieben. Mit Neuronale Netze und Deep Learning, wird die KI hinter intelligenten Assistenten ihre Fähigkeit, natürliche Sprachmuster und Befehle zu verstehen, weiter verbessern.

Entsprechend der Nationales Zentrum für biotechnologische InformationenIn Smart-Home-Systemen werden Techniken zur Verarbeitung natürlicher Sprache eingesetzt, um Sprachsteuerungsfunktionen zu unterstützen. NLP ermöglicht Benutzern insbesondere ältere und behinderte Menschen, um Dinge wie Türschlösser, Beleuchtung, Temperatur, Alarme und Geräte über Sprachbefehle zu steuern.

Einige Beispiele für NLP-Aktivierung Smart-Home-Sprachsteuerung enthalten:

  • Ein Hausautomationsmodell, das IoT-Sensoren und NLP zur Sprachsteuerung von Geräten wie Schlössern und Thermostaten verwendet und es behinderten Bewohnern ermöglicht, ihre Umgebung per Sprache zu steuern.
  • Ein Lichtsteuerungssystem mit Raspberry Pi und NLP-basierter Spracherkennung, mit dem Benutzer Lichter per Sprachbefehl ein- und ausschalten können, was für ältere und behinderte Menschen hilfreich ist.
  • Ein Google Assistant-Modul, das über einen Knoten-Mikrocontroller mit IoT-Geräten verbunden ist und die Smartphone-Steuerung intelligenter Geräte per Sprache ermöglicht.
  • Eine IoT-basierte Smart-Home-Architektur, die NLP zur Verarbeitung natürlichsprachlicher Befehle nutzt, mit Schwerpunkt auf der Verbesserung der Sicherheit und Benutzerauthentifizierung.

Während NLP weiter voranschreitet, wird es immer mehr gesprächsbasierte Sprachsteuerungssysteme für Smart Homes vorantreiben, die Unabhängigkeit und Benutzerfreundlichkeit fördern, insbesondere für Menschen mit Behinderungen. Dank der rasanten Fortschritte bei der Verarbeitung natürlicher Sprache wird die Sprachsteuerung zu einem unverzichtbaren Merkmal von Smart Homes. Wir können davon ausgehen, dass sich intelligente Assistenten bis 2025 gesprächiger und menschlicher anfühlen werden, da die Verarbeitung natürlicher Sprache dramatische Verbesserungen erfährt.

Trend 4: Natural Language Processing Advances

Trend 5: Intelligentere Gerätefunktionen

Auch Gerätehersteller nutzen den Smart-Home-Trend, indem sie Modelle mit zusätzlicher Konnektivität und Intelligenz einführen. Wir sehen, dass intelligente Funktionen in Großgeräte wie Kühlschränke, Öfen, Waschmaschinen, Trockner und mehr integriert werden. Dazu gehören interne Kameras, Touchscreens und Apps zur Fernsteuerung von Geräten.

Entsprechend Energie SternSmart-Home-Geräte erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und sind dennoch energieeffizient. Kühlschränke, Geschirrspüler, Waschmaschinen, Trockner und Klimaanlagen ENERGY STAR-zertifiziert verbrauchen weniger Energie, bieten aber neue Funktionen für Komfort und potenzielle Energieeinsparungen.

Zu den intelligenteren Funktionen dieser Geräte gehören:

  • Erhalten Sie Benachrichtigungen, wenn die Tür Ihres Kühlschranks offen steht, um Energieverschwendung zu vermeiden
  • Sehen Sie sich den Inhalt Ihres Kühlschranks aus der Ferne über eine Kamera an, um ein ständiges Öffnen zu vermeiden
  • Planen Sie Wäsche und Geschirrspülen zu günstigeren Stromtarifen außerhalb der Spitzenzeiten
  • Wäschetrockner passen die Zykluszeiten automatisch anhand von Sensoren an, um den Energieverbrauch zu optimieren und ein Übertrocknen zu verhindern
  • Schalten Sie die Klimaanlage im Raum aus der Ferne per Smartphone ein und aus, wenn Sie es vergessen, bevor Sie das Haus verlassen

Diese vernetzten intelligenten Geräte verfügen außerdem über zukunftsweisende „Smart Grid“-Funktionen, die ein zuverlässigeres und nachhaltigeres Stromnetz unterstützen könnten. Je intelligenter Geräte werden, desto effizienter nutzen sie Energie und bieten Hausbesitzern gleichzeitig mehr Kontrolle und Komfort.

Neue Modelle verfügen außerdem über erweiterte, von KI unterstützte Funktionen, wie empfohlene Kochanweisungen und andere Funktionen, die die Hausarbeit vereinfachen. Es wird erwartet, dass bis 2026 fast alle Großgeräte standardmäßig mit intelligenten Funktionen ausgestattet sein werden.

Trend 5: Smarter Appliance Functions

Trend 6: Weitere Preisrückgänge

Wie bei den meisten neuen Technologien sind die Preise für Smart-Home-Geräte in den letzten Jahren im Zuge der Produktionsausweitung rapide gesunken. Dieser Trend wird sich in den nächsten fünf Jahren fortsetzen, da der Markt wächst und die IoT-Technologie ausgereift ist.

Marktforschung von GfK im Jahr 2023 zeigt, dass die Preise für Smart-Home-Produkte in den wichtigsten europäischen Märkten während der Pandemie aufgrund der steigenden Nachfrage in die Höhe schossen, um dann im Jahr 2022 zu sinken, da der Druck auf die Lebenshaltungskosten die Verbraucherausgaben und die Nachfrage verringerte. Ein weiterer Grund für die sinkenden Preise ist die zunehmende Kommerzialisierung von Smart-Home-Technologien, die die Kosten für die Hinzufügung intelligenter Funktionen gesenkt hat. Laut GfK Preise für Smart-Home-Geräte 14% in Europa gesunken im Jahr bis April 2023 wieder auf das Niveau vor der Pandemie.

Da der Smart-Home-Markt weltweit wächst und IoT-Technologien in den kommenden Jahren ausgereift sind, prognostizieren Experten ähnliche Kostenrückgänge auch für den US-Markt. Sinkende Preise werden es Smart-Home-Geräten ermöglichen, breitere Budgetbereiche zu erreichen, sodass Verbraucher aller Einkommensstufen in den Genuss intelligenter Wohnkomforts kommen können. Für diejenigen, die ihr Zuhause intelligenter gestalten möchten, sieht die Roadmap zunehmend erschwingliche Smart-Home-Lösungen vor.

Trend 6: Further Price Declines

Trend 7: Erweiterte DIY-Installation

Bei sinkenden Preisen wird es für den Durchschnittsverbraucher immer einfacher, Smart-Home-Geräte ohne professionelle Integration selbst zu installieren. Bis 2025 wird eine wachsende Zahl von Geräten verfügbar sein, die wirklich Plug-and-Play-fähig sind, ohne dass eine feste Verkabelung im Haus erforderlich ist.

Gegenstand, eingeführt im Jahr 2022, ist ein Open-Source-Konnektivitätsstandard Dadurch können Geräte wie in einer universellen Sprache über WLAN kommunizieren. Matter erleichtert Verbrauchern die Einrichtung und Integration von Smart-Home-Geräten verschiedener Marken mit weniger Aufwand. Matter wurde durch eine Allianz zwischen Amazon, Apple, Google, Samsung SmartThings und anderen wie Ikea, Infineon, LG, NXP Semiconductors und Texas Instruments gegründet und fungiert als lizenzfreie Übersetzungsschicht zwischen Geräten. Für Heimwerker bedeutet dies vereinfachte Installationen, weniger Kompatibilitätsprobleme und glücklichere Ehepartner.

Da der technische Fortschritt das Zuhause sicherer, effizienter und angenehmer macht, ... DIY-Smart-Home-Markt wird stark von der Materie profitieren. Da dieser universelle Standard die Komplexität der Verbindung unterschiedlicher Geräte reduziert, wird die Einführung von DIY-Smart-Homes beschleunigt. Die durch Matter ermöglichte frustfreie Integration wird zu weniger ängstlichen Anrufen bei Helplines, nahtloseren Erlebnissen und größerer Verbraucherzufriedenheit führen. Die Einführung dieses offenen Konnektivitätsprotokolls stellt einen wichtigen Meilenstein dar, der es Hausbesitzern ermöglicht, ganz einfach selbst intelligentere Wohnungen zu bauen.

Durch die einfache DIY-Installation wird die Smart-Home-Technologie für jedermann zugänglich. Technisch versierte Hausbesitzer mit kleinem Budget können diese Innovationen implementieren, ohne einen kostspieligen Installateur beauftragen zu müssen.

SwitchBot Curtain 3

Trend 8: Verstärkter Fokus auf Sicherheit

Entsprechend ForbesDie Realisierung von Edge-KI-Funktionen für Smart Homes wäre von erheblicher Bedeutung Verbesserung der Privatsphäre der Verbraucher und allgemeine Sicherheit zu Hause. Verbesserungen der Latenz, der Verarbeitung und fortschrittlichere Sensoren, die durch Edge Intelligence ermöglicht werden, werden Haushalte besser schützen.

Edge-Geräte könnten beispielsweise leicht zwischen Haushaltsmitgliedern unterscheiden, potenziell gefährliche Befehle von Kindern ignorieren, bei medizinischen Krisen den Rettungsdienst kontaktieren und Bewohner alarmieren, wenn eine unerkannte Person eintritt. Längerfristig ermöglicht eine symbiotische Beziehung zwischen Geräten, dass sie sich Intelligenz „ausleihen“, etwa Gassensoren, die Fenster öffnen, oder Lichter, die Türen verriegeln.

Angesichts der aktuellen Datenschutzbedenken muss die Smart-Home-Technologie jedoch ein Gleichgewicht zwischen Wahrnehmungsfähigkeit und Fingerspitzengefühl finden. Edge-Processing macht die Abhängigkeit von Cloud-Datenübertragungen überflüssig und stellt ein geringes Datenschutzrisiko dar, da auf Daten nach ihrer Verwendung verzichtet werden kann, was die Ausbeutung reduziert.

Branchengruppen arbeiten daran, Sicherheitsprotokolle für alle angeschlossenen Geräte zu standardisieren. Sie werden auch sehen, dass Unternehmen Sicherheitsfunktionen und Schutzmaßnahmen fördern Zwei-Faktor-Authentifizierung und Verschlüsselung um die Sicherheitsängste der Verbraucher zu zerstreuen, da dieser Fokus zunimmt. Sicherheit wird immer mehr zum Verkaufsargument.

Trend 8: Increased Focus on Security

Trend 9: Auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Technologie

Umweltbewusste Verbraucher fordern Smart-Home-Technologie, die Energie spart und Nachhaltigkeit unterstützt. Entsprechend der Nationaler MaklerverbandBeispiele für umweltfreundliche Smart-Home-Geräte sind:

  • Intelligente Thermostate: Kann die Temperatureinstellungen optimieren und ferngesteuert werden, um den Heiz-/Kühlenergieverbrauch zu reduzieren und den Eigenverbrauch um bis zu 151 TP3T zu senken. Das spart Energie und senkt die Stromrechnungen.
  • Intelligente Beleuchtungssysteme: Schalten Sie die Beleuchtung je nach Auslastung und Tageslicht automatisch ein/aus, sodass keine Energie für ungenutzte Lampen verschwendet wird.
  • Intelligente Sprinklersteuerungen: Bewässern Sie Rasenflächen auf der Grundlage von Wetterdaten und Feuchtigkeitsniveaus, um Wasserverschwendung zu reduzieren. Dadurch wird Wasser geschont, eine immer kostbarer werdende Ressource.
  • Intelligente Jalousien: Optimieren Sie die Sonneneinstrahlung und den Wärmegewinn im Laufe des Tages, um die Isolierung zu verbessern. Dies reduziert den Energiebedarf für Heizung/Kühlung.
  • Energieüberwachungssysteme: Bieten Sie Echtzeit-Einblicke in den Stromverbrauch von Geräten, um Umweltschutzbemühungen zu unterstützen. Dadurch können Benutzer ihr Verhalten ändern und Energieverschwendung reduzieren.
  • Intelligente Vorhangsteuerungen: Sie können Vorhänge je nach Sonnenaufgang/-untergang oder Zeitplänen automatisch öffnen und schließen, um Licht und Temperatur zu regulieren, was die Energieeffizienz verbessert.

Geräte werden auch umweltfreundlicher durch Konnektivität, die eine Fernwartung ermöglicht, den Wartungsbedarf reduziert und die Lebensdauer verlängert. Solarintegration und intelligentes Energiemanagement zur Optimierung der Nutzung erneuerbarer Energien werden zunehmen. Und das Smart Home der Zukunft wird von Natur aus umweltfreundlich sein, um den Klimaprioritäten der Verbraucher gerecht zu werden.

Trend 9: Sustainability-Focused Tech

Abschluss

Die Smart-Home-Revolution fängt gerade erst an. Die Heimautomatisierung wird in den kommenden Jahren zum Mainstream werden, da die Preise sinken und der technische Fortschritt die Möglichkeiten für Komfort und Intelligenz erweitert. Diese Heiminnovationen werden die Art und Weise, wie wir leben, verändern.

Das Verständnis der wichtigsten Trends – erweiterte Akzeptanz, Systemintegration, Sprachsteuerung, intelligentere Geräte und mehr – bietet Einblicke in die Richtung, in die sich die Smart-Home-Technologie entwickelt. Bis 2025 werden Smart Homes alltäglich und erschwinglich sein und für jeden Lebensstil und jedes Budget eine Lösung bieten. Alle Akteure der Branche sollten diese Prognosen als Leitfaden für ihre Strategien nutzen und die Chancen nutzen, die der florierende Smart-Home-Markt bietet. Die Zukunft des automatisierten, vernetzten Lebens ist unvermeidlich.

Mehr lesen