Angesichts der zunehmenden Beliebtheit von Infrarot-Steuerungen ist es klar, dass die Öffentlichkeit sich zu Wort gemeldet hat, wenn es um Komfort und Marktbedürfnisse geht. Sie können jetzt Ihr Smartphone verwenden, um Ihren Fernseher, Ihre Klimaanlage und die Beleuchtung zu Hause zu steuern, ohne nach einer separaten Fernbedienung suchen zu müssen (juhuu!).
 
Fühlen Sie sich heiß und nervös? Sie müssen weder nach Fernbedienungen suchen, noch zum Supermarkt eilen, um Batterien zu kaufen, wenn die kaputte alte Fernbedienung, die Sie seit letztem Sommer nicht benutzt haben, wieder in Ihren Händen ist.
 
Aber... und es gibt ein „aber“. All dies hängt davon ab, dass Ihr Infrarot-Controller mit einem stabilen Netzwerk verbunden ist. Wenn Ihre Internetverbindung instabil ist, der Router eine Fehlfunktion hat oder Ihr Server ausfällt, ist dies alles nicht mehr funktionsfähig, und zwar höchstwahrscheinlich dann, wenn Sie es am meisten benötigen. Eine fehlende Internetverbindung kann die Situation plötzlich unbequemer machen, als überhaupt keine Fernbedienung zu haben.
 
Dieses Problem wird allgemein als die größte Schwäche der Smart-Home-Fernbedienungsbranche angesehen. Also, wie kam es Hub 2 das überwinden? Lass es uns herausfinden!

Sind Infrarot-Controller der Netzwerkkonnektivität ausgeliefert? Bah! Irgendwie scheiße.

Zufälliges Pop-Quiz: Wissen Sie, wie Infrarot-Controller zur Steuerung von Infrarot-Geräten funktionieren?
 
Wenn Sie in einer App auf Ihrem Smartphone auf die entsprechende Schaltfläche tippen, um ein Gerät zu bedienen, wird der Bedienbefehl über Ihren Router als Infrarotsignal in die Cloud (einen Server) hochgeladen. Die Cloud verarbeitet das Signal und sendet den entsprechenden Infrarotcode über Ihren Router an Ihre Smart Remote. Diese Smart-Fernbedienung sendet dann den entsprechenden Infrarotcode an das Gerät, das dann bei Empfang des Infrarotsignals mit der von Ihnen gewünschten Aktion beginnt. Normalerweise funktioniert es so.
 
Da Infrarotsignale Router und Server passieren, können verschiedene Probleme auftreten. Es kann sein, dass der Server nicht richtig funktioniert, Ihr Router ausfällt oder Ihr Netzwerk instabil wird oder die Verbindung unterbrochen wird … Und dann wünschen Sie sich wahrscheinlich, Sie hätten es nie versucht.

Mit Hub 2 können Sie Ihre Haushaltsgeräte frei steuern, ohne auf das Internet angewiesen zu sein.

Nach der Lektüre des oben Gesagten denken viele von Ihnen vielleicht immer noch
Ja, ok, großartig, aber mein Fernbedienung ist Trotzdem der beste Möglichkeit„.
 
Wie können wir das also beheben?
 
Die Antwort ist einfach: Bedienung über Bluetooth!
 
Indem Sie Ihre Smart-Fernbedienung direkt über Bluetooth mit Ihrem Smartphone verbinden, anstatt sich auf instabile Server und Router zu verlassen, können Sie die Route, die das Infrarotsignal beim Betrieb durchläuft, minimieren.
 
Mit der Warnfunktion des Hub 2, wird der Prozess der Signalverarbeitung und Übertragung von Infrarotcodes über die Cloud auf Ihren SwitchBot Hub 2 selbst verlagert. Wenn Sie Hub 2 zum ersten Mal starten, können Sie nach dem Erlernen der Fernbedienung das entsprechende Infrarotgerät auswählen Öffline Kontrolle über den Einstellungsbildschirm. Dadurch werden die Infrarot-Codes, die ursprünglich in der Cloud gespeichert waren, auf Ihrem Hub 2 gespeichert. Dadurch ist es nun möglich, Infrarot-Codes abzurufen, ohne den Umweg über den Router oder Server zu gehen. Ihr Smartphone kann über Bluetooth direkt eine Verbindung zum Hub 2 herstellen und so Infrarotsignale zur Steuerung Ihrer Geräte aussenden.
 
Dadurch können Sie Ihre Infrarotgeräte auch ohne Internetverbindung steuern. Da außerdem die zum Herstellen einer Verbindung erforderlichen Schritte minimiert werden, ist auch die Reaktionsgeschwindigkeit schneller als zuvor.

Schritte zum Aktivieren der Offline-Steuerung.

Schritt 1: Gehen Sie zum Bildschirm mit den Fernbedienungseinstellungen.
Schritt 2: Einschalten Öffline Kontrolle für Ihre Fernbedienung.
Anmerkungen:
  • Erfordert SwitchBot-App-Version 6.26.1 oder höher.
  • Erfordert SwitchBot Hub 2 Firmware-Version 0.8-0.6.
  • Zur Aktivierung ist eine Internetverbindung erforderlich Öffline Kontrolle.
  • Das Herunterladen der Infrarotcodes für kompatible Klimaanlagen kann 2–4 Minuten dauern.

Ursprünglich, Offline-Steuerung Ursprünglich war geplant, nur Klimaanlagen zu unterstützen, aber wir erhielten viele Anfragen von Kunden, auch Fernseher und Beleuchtung Bluetooth-kompatibel zu machen. Aus diesem Grund unterstützen wir jetzt alle Infrarot-Haushaltsgeräte. Wowza!